Was ist Idee hinter der  Fun-Gruppe ?

 Kranke Hunde dürfen gem. PO/TO zu Recht nicht an Prüfungen oder Turnieren teilnehmen.

Was ist aber mit Hunden, die HD, Spondylose, Arthrose oder sonstige dauerhafte Schäden haben?   

- Ab auf´s Altenteil? 

- Einen zweiten Hund, der (hoffentlich) gesund ist?

- Die Erkrankung vergessen, und natürlich niemandem davon erzählen?

Kein Stirnrunzeln bitte, solche Praxis ist nicht ungewöhnlich.  Es gibt genug gewissenlose Hundehalter, die die Erkrankung ihres Hundes aus falsch verstandenem Ehrgeiz oder aus Ignoranz einfach verdrängen und vertuschen.

Müssen chronisch erkrankte Hunde nun brav im Auto oder der Box liegen und zusehen?

Und was ist mit dem Hundehalter, wenn er sich aus gesundheitlichen Gründen  auch

nicht mehr so sportlich betätigen kann ?

Nur rumliegen und faulenzen ??                     

Wir meinten    Nein !       und gründeten unsere Fun - Gruppe

Hunde mit Erkrankungen erwarten genau soviel Zuwendung und Beschäftigung, Spiel und Spaß wie ihre gesunden Artgenossen. Natürlich kann man mit diesen Hunden weder im Schutzdienst noch im Turnierhundsport oder Agility arbeiten.

Etliche Anleihen aus dem Turnierhundesporte und Agility, diese entschärft und schon stand unser Fun-Parcour. Verknüpft mit verschiedenen Gehorsamsübungen können nun auch mit gesundheitlichen Einschränkungen belastete Hund beschäftigt und ausgebildet werden.

Aus den Geräteparcours haben wir die Sprungelemente soweit entschärft, daß eine Schädigung  am Knochenbau erkrankter Hunde weitestgehend auszuschließen ist.

 Vorraussetzungen für die Fun - Gruppe

         - Abschluß der Basisausbildung mit ausreichendem Grundgehorsam

         - ehemalige aktive Sportler,

           deren Hunde alters bzw. Krankheitsbedingt nicht mehr starten können oder wollen

 Nähere Informationen über die Trainingszeiten sind im Vereinsheim veröffentlicht.